21. MAI 2015 | „DIE AKIMUDEN“ – Lesung und Buchpräsentation von Viktor Jerofejew



Viktor Jerofejew lehrt im Sommersemester 2015 als Samuel Fischer Gastprofessor an den Freien Universität Berlin.

1947 in Moskau geboren, studierte er Literatur- und Sprachwissenschaft an der Lomonossow-Universität und forschte anschließend am Moskauer Institut für Weltliteratur, wo er 1975 promovierte.
Sein Debütroman ‚Die Moskauer Schönheit‘ (1990) wurde ein internationaler Erfolg und in 27 Sprachen übersetzt. Seither veröffentligte Jerofejew eine Vielzahl an Romanen, Essays, Kurzgeschichten und Reisereportagen, darunter ‚Der gute Stalin‘ (2004) und ‚Russische Apokalypse‘ (2009).

Viktor Jerofejew gilt als einer der bekannstesten Gegenwartsautoren und Kritiker der aktuellen Russlandpolitik. Mit Publikationen in renommierten Zeitungen, wie die Zeit, die Frankfurter Allgemeine Zeitung und Die Welt sowie der New York Times macht Jerofejew als Essayist und Kolumnist immer wieder von sich reden.
Viktor Jerofejew liest aus seinem Historien-Science-Fiction-Roman ‚Die Akimuden‘ (Hanser, 2013). Mit Blick auf das heutige Russland wird er darüber sprechen, wie es ist, als Schriftsteller im Spannungsfeld Moskau, Paris, Berlin beheimatet und tätig zu sein.

Menü schließen