13. JANUAR 2012 | Neujahrsempfang

8. FEBRUAR 2012 | Filmfrühling

14. MÄRZ 2012 | Filmfrühling

5. APRIL 2012 | Filmfrühling

15. MAI 2012 | Filmfrühling

12. OKTOBER 2012 | Ausstellung Olga Delane · „Landschaft und ihre Gesichter“

Die 2011 entstandene Bilder von traumhaft nebelverhangenen Landschaften aus der Gegend des Baikalsees lassen uns die unwirkliche Weite und Größe der Natur erahnen. Hier ist der Mensch kein selbstverständlicher Teil der Welt, nur ein Gast, der sich sein Aufenthaltsrecht täglich schwer erarbeiten muss. Das zeigt sich auch deutlich im ernsten Gesichtsausdruck der Kinder. Trotz ihrer festlichen Aufmachung – die Bilder entstanden zum Neujahrsfest – sieht man ihnen an, dass der harte Alltag sie prägt, der extreme Winter, das schwierige Leben ihrer Eltern. Die Kinder müssen stark sein, haben aber auch das Glück, inmitten einer überwältigenden Natur aufzuwachsen.

25. OKTOBER 2012 | Lesung: Heimo Schwilk

8. NOVEMBER 2012 | Lesung: Jürgen K. Hultenreich · „Vertuscht. Landschaften, Portraits, Selbstbildnisse“

4. DEZEMBER 2012 | Filmabend: „Endstation Krasnokamensk, ein Heimatsbesuch“ von Marianne Kapfer und Olga Delane

Für Atomstrom braucht man Uran, dass in Deutschland aus Rücksicht auf Mensch und Umwelt seit 1990 nicht mehr abgebaut wird. Die 4000 Tonnen Uranbrennstoff, den die deutsche Autindustrie Jahr für Jahr verbraucht, holt man sich jetzt aus Orten wie Krasnokamensk in Russland, nahe der chinesischen Grenze. Lange Zeit war Krasnokamensk eine geheime Stadt, die auf keiner Landkarte zu finden war. Erst durch die Verbannung des Oligarchen Chodorkowskis gelangte Krasnokamensk in die Weltpresse. Ihr Urteil über die Stadt war einhellig: „verstrahlt, verdammt, verlassen, lebensunwert“.

Krasnokamensk ist die Heimatstadt von Olga Delane. Nach sechszehn Jahren besucht die den Ort ihrer Kindheit und Jugend. Sie hinterfragt den zweifelhaften Ruhm ihrer Heimatstadt und geht den Widersprüchen zwischen ihrer Erinnerung und der Realität nach. Was wissen die Bewohner, die Schachtarbeiter von der Strahlenbelastung? Wie leben die Menschen dort? Wo ist ihr Vater, den sie nie kennenlernte, der aber in der Stadt blieb?
Der Film zeigt berührend und heiter die schwierige Suche nach den Antworten.

Menü schließen